• image

    Kontakt
    06202 / 95 700 43

  • image

    Öffnungszeiten
    Mo - Fr 09:00 - 18.00 Uhr

DSG-OPTIMIERUNG

An dieser Stelle möchten wir Ihnen detailiertere Informationen zu unseren DSG-Optimierungen am Beispiel des DQ250 vorstellen.

 

  • Wird eine Umprogrammierung des DSG wirklich benötigt? 

Einige “große” Unternehmen behaupten (noch), dass Modifikationen der DSG-Software nicht notwendig sind. Eine vielleicht langjährige Erfahrung im Bereich Motortuning sagt nichts über das Know-How im Bereich DSG-Optimierung aus. Die meisten Tuner ändern lediglich die Drehmoment-Informationen vom Getriebe an das Motorsteuergerät, um so beispielsweise die Drehmomentbegrenzungen zu umgehen und mehr als 380Nm fahren zu können. Viele interne Rechenfunktionen im Getriebe funktionieren dann aber nicht mehr richtig, was mittelfristig oder langfristig zu Problemen führt. Wir empfehlen daher die Motor- und DSG-Abstimmung immer aus einer Hand zu kaufen.

 

  • Was wird passieren wenn ich keine DSG-Optimierung zu meinem Motortuning nehme ?

Im besten Fall erstmal nichts. Aber oftmals treten Probleme wie z.B. Kupplungsrutschen, Vibrationen, Drehmomentverlust oder Probleme beim Schalten auf.

Kupplungsrutschen kann auftreten ohne daß der Fahrer zunächst davon etwas merkt. Meistens treten die ersten spürbaren Kupplungsprobleme erst nach 6-24 Monaten auf. Sobald der Ladedruck sich aufbaut und das höchste Drehmoment erreicht wird (i.d.r. zwischen 2000 und 3000 upm) wird man spüren wie die Drehzahl kurz ansteigt ohne daß das Fahrzeug nennenswert beschleunigt.

Das Drehmoment ist elektronisch auf 380Nm begrenzt. Das DSG “misst” das aktuelle Drehmoment und Die Motorsteuerung sendet ebenfalls ein Drehmomentsignal über den Datenbus. Sobald einer dieser beiden Werte 380Nm übersteigt, begrenzt das DSG die Leistung. Die meisten Tuner ändern (oder versuchen es) lediglich die Drehmomentausgabe im Motorsteuergerät. Mit anderen Worten : die Sicherheitsfunktionen werden deaktivert und dadurch nimmt das DSG auch bei Überbeanspruchung keine Leistung mehr zurück. Letztendlich leidet die Kupplung hierdrunter und wird definitiv vorzeitig verschleißen.

Wir empfehlen dringend dies nicht zu tun um Kupplungsrutschen oder -schäden zu verhindern. Bei Verwendung unserer DSG-Optimierung werden die richtigen Drehmomentwerte beibehalten und das Getriebe wird korrekt arbeiten.

 

  • Welche Stufe der DSG-Optimierung ist die richtige für mich ?

 

Stage 1 : diese Version ist der Einstieg in die DSG-Optimierung. Hier wird lediglich die Drehmomentbegrenzung angehoben – nicht mehr und nicht weniger.

Lassen Sie sich nicht verunsichern : über 410Nm (DQ250) sind viele Änderungen in der Software notwendig nur um beispielsweise den Öldruck aufrecht zu halten welcher hierzu notwendig ist. Die Kupplung wird im Bereich des höchsten Drehmoments und in den hohen Gängen am stärksten belastet.

Auf dem Prüfstand werden mit unserer Stage 1 oftmals sogar 460Nm gemessen. Ein Golf 6 GTI der auf dem Prüfstand im 5. Gang gemessen wird funktioniert einwandfrei und die Kurve sieht gut aus. Fährt man auf der Straße und gibt kurz Vollgas, so schaltet das Getriebe zwischen 6000 und 7000 Umdrehungen. Die Kupplung funktioniert und es gibt keine Probleme. So weit, so gut. Wird auf der Autobahn hingegen – mit hohen Öltemperaturen – unter Last manuell z.B. bei 4000 geschaltet (wo das höchste Drehmoment anliegt) so dauert der Schaltvorgang nun 1 Sekunde anstatt 0,2 Sekunden. Dies ist bedingt durch die hohen Temperaturen und den Kupplungverschleiß. Dies passiert nicht bei Vollgas und 7000 Umdrehungen weil hier das max. Drehmoment ja bereits wieder abflacht und die Kupplung „entlastet“ ist.

 

Stage 2 : Dies ist eine bezahlbare, aber vollständige Optimierung um eine haltbare maximale Beschleunigung und Leistung zu erreichen. Stage 2 ist wie Stage 1, jedoch zusätzlich mit :

Unsere modifizierte Launch-Control startet mit geänderter Drehzahl welche auf den Drehmomentverlauf des Motors angepasst ist. Zusätzlich aktivieren wir den Fuel-Cutoff für weniger Kupplungsstress, Schlupf und Hitze auf der Kupplung. Hierdurch erreichen Sie eine spür- und messbar bessere Beschleunigung und eine deutlich geringere Belastung für das Material.

Geänderte Schaltpunkte im D-Modus (Getriebe schaltet teilweise viel zu früh hoch), sowie einen „entschärften“ S-Modus (Getriebe dreht zu hoch) gepaart mit deutlich kürzeren Schaltzeiten verbessern das Fahrgefühl enorm.

 

Stage 3 : Unsere meistverkaufte Optimierung und quasi das Rundum-Sorglos-Paket. Stage 3 ist wie Stage 2, jedoch zusätzlich mit :

Drehmomentfreigabe bis 500Nm. Die Mechatronik (Getriebesteuerung) kann lediglich bis zu 500Nm handhaben und die Kennfelder sind dann ausgereizt. Auf dem Prüfstand werden hier teilweise Werte von 530Nm erreicht.

Für Enthusiasten oder Rennstreckenfahrer können wir das Zwangshochschalten im manuellen Modus deaktivieren damit das Fahrzeug dann z.b. im Kurvenbereich kurz im Drehzahlbegrenzer gehalten werden kann.

Ebenfalls im manuellen Modus wird das „Kickdown“, also das automatische runterschalten bei Vollgas abgeschaltet. So können Sie das Drehmoment voll aus dem Drehzahlkeller ausnutzen oder daß das Getriebe laufend rauf- und runter schaltet.

 

Stage 4 : Unser Flaggschiff ! Hier machen wir das Unmögliche möglich. Stage 4 ist vollständig anders programmiert. Durch extrem aufwendiges umschreiben / erweitern der Kennfelder und Rechenstrukturen können wir nun bis zu 700Nm verwalten. Es beinhaltet alle wesentlichen Details von Stage 3, wird aber nochmals erweitert :

 

  • max. Drehmoment bis zu 700Nm
  • noch schnellere Schaltzeiten
  • deutliches Feedback des Gangwechsels
  • Kupplungsdruck bis zu 18 Bar
  • modifiziertes K1->K2 crossover
  • harmonischeres Schalten beim Cruisen
  • Anpassung an unsere 7 Scheiben Race-Kupplung
  • verbesserte Kühlung der Kupplung
  • Reaktionszeit der Paddles deutlich verkürzt

 

Preise für unsere verschiedenen Stages finden Sie in unserem Konfigurator. Individuelle Anpassungen können – sofern technisch möglich – gerne berücksichtigt werden.

Alle unsere Abstimmungen sind aufwendig technisch gegen auslesen und nachträgliches manipulieren – sichtbar und unsichtbar – geschützt.